Dachsanierung - hilft, Energie und Kosten sparen

Was muß bei einer Dachsanierung beachtet werden?

  • Die richtige Planung bei der Dachsanierung
  • Dauer einer Dachsanierung
  • Kosten einer Dachsanierung
  • Zeit ist Geld (wer länger wartet, zahlt mehr)
  • Zuschüsse (staal. oder RKW) für eine Dachsanierung (Was, wie und Voraussetzungen)

Durchführung der Dachsanierung

Zur Durchführung der Dachsanierung muß ein Arbeits- und Schutzgerüst aufgestellt werden. Hiernach wird zunächst die alte / vorhandene Dachdeckung entfernt. Außerdem wird die Ziegellattung und, falls vorhanden, auch die Konterlattung demontiert. Sofern vorhanden, wird die alte Dachdämmung ausgebaut und sachgerecht entsorgt. Für den Abtransport von Mineralwolle-Abfällen werden spezielle Behältnisse vorgehalten. Die Sparrengefache werden gereinigt.

Der erste Schritt beim Neuaufbau der Dachsanierung ist das Verlegen und Verkleben der Dampfsperre. Die Dampfsperre ist eine spezielle Folie und dient dazu, den Wasserdampf von der Dämmung fernzuhalten. Diese Maßnahme verhindert die Bildung von Kondenswasser in der Dämmschicht.

Im Falle einer nicht ausreichenden Sparrenstärke werden die Sparren aufgedoppelt, damit der Dämmquerschnitt gemäß EnEV (Energie-Einspar-Verordnung) ausgeführt werden kann.

Im nächsten Schritt der Dachsanierung werden Holz-Weichfaser-Platten als Unterdach verlegt. Darauf wird die Konterlattung und Ziegellattung verlegt.

Cellulose Einblasdämmung

Hierbei handelt es sich um einen ökologischen Dämmstoff, welcher nicht nur eine gute Wärmedämmung ermöglicht, sondern auch in den warmen Monaten einen hervorragenden Hitzeschutz, aufgrund der hohen, spezifischen Wärmespeicher-Kapazität (2100 Joule) bietet. Die Cellulose wird in die Sparrengefache zwischen Dampfsperre und Holz-Weichfaser-Platte eingebracht.

Nach Montage der Einlaufbleche, Kehlbleche und Ortgangbleche sowie der Dachrinnen und Kaminverwahrungen wird die Dachsanierung mit der Verlegung der Dacheindeckung abgeschlossen.

Dachsanierung - Zustand des Daches

Eine Dachsanierung wird notwendig, wenn 

  • die Dachhaut undicht ist
  • die Dämmung unzureichend ist
  • das Dachgeschoss zu Wohnraum ausgebaut wird, bietet sich die Dachsanierung an
  • Eine Dachsanierung ist möglicherweise nicht mehr wirtschaftlich, wenn die tragende Holzkonstruktion (Sparren und Pfetten) keine ausreichende Tragfähigkeit mehr aufweist

Dachsanierung - Welche Arten von Dächern gibt es?

Dächerarten:

  • Steildach
  • Pfettendach
  • Sparrendach
  • Kehlbalkendach
  • Flachdach

Dachformen:

  • Satteldach
  • Pultdach
  • Walmdach
  • Zeltdach
  • Scheddach

Welche Arten von Dachsanierungen gibt es?

  • Zwischensparren-Dämmung (Mineral- oder Glaswolle, Cellulose, Hanf)
  • Auf-Dach-Dämmung (Holz-Weichfaser-Platten, Polyurethan)
  • Kombination aus beidem 


Die Durchführung dieser Dachsanierungs-Varianten hängt von der Zugänglichkeit bzw. des Ausbauzustandes des Dachgeschosses und kann sowohl von Innen als auch von Außen durchgeführt werden.

Die richtige Planung bei der Dachsanierung

Eine Dachsanierung muß richtig geplant werden. Hierbei ist zu beachten: 

  • Welche Art der Dachdeckung hat das Gebäude
  • Welche Art der Dachdeckung soll verlegt werden
  • Welcher Dämmwert soll erreicht werden (-> Fördermöglichkeiten beachten)
  • Wie wird die Luftdichtigkeit gewährleistet, um Transmissions-Wärmeverluste zu vermeiden
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Website. Durch die Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Hinweis: Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Weiterlesen …